TO-JUDO-KAN
Ratzeburg
 
Logo
AktuellesAllgemeinAktuellesDer VereinKontaktStartseite
    Aktuelles          Archiv    2016
 

 

Viele neue Gürtelfarben bei Ratzeburgs Judoka

Sie zeigten Trainingsfleiß und ein überzeugendes Prüfungsprogramm (v.li.): Die frisch gebackenen Ratzeburger Braungurte Diana Schwarz, Viktoria Schmädicke und Andrei Schwarz (hinten) sowie die neuen TJK-Blaugurte Mario Stern, Marie Schmädicke und Jonathan Kares (vorne).

Rechtzeitig vor den Weihnachtstagen haben 26 Kämpfer des To-Judo-Kan Ratzeburg einen großen Schritt in ihrer weiteren Judokarriere gemacht. Während der Nachwuchs bis zum grünen Gürtel mit 20 Teilnehmern auf heimischen Matten geprüft werden durfte, mussten die frisch gebackenen Blau- und Braungurte in Bad Oldesloe auf Bezirksebene ran.

Den allerletzten Schritt vor dem begehrten Meistergrad haben bereits Viktoria Schmädicke sowie die Geschwister Andrei und Diana Schwarz hinter sich: Die drei langjährigen und erfolgreichen Wettkämpfer haben nun auch theoretisch und technisch fleißig gebüffelt und dürfen die höchste Schüler-Graduierung tragen - den braunen Judogürtel (1. Kyu). Einen Schritt davor sind Jonathan Kares, Marie Schmädicke und Mario Stern, die die Prüfung zum Blaugurt (2. Kyu) bestanden. "Die Ratzeburger Judoka waren sehr gut vorbereitet, vor allem die Grundform der Kata kam bei ihnen sehr gut rüber", lobte Prüfer Alexander Schulan (Kiel) das erfolgreiche Ratzeburger Sextett. Die Lorbeeren hatten sich die TJK-Cracks auch redlich verdient - hatten sie doch in den letzten Wochen bis zu fünfmal wöchentlich auf der Judomatte gestanden und engagiert an ihren Techniken gefeilt.

 

Bei der vereinsinternen Prüfung schafften Fabian Dust, Matti Barczynski und Leni Schulze den weiß-gelben Gurt, Florian Köhler und Kjaram Rustanyan die Prüfung zum Gelbgurt, Philipp Müller, Maximilian Bülow, Jorrit von Wachholtz, Antonia Stern und Jan Phillip Qazi die gelb-orange Stufe sowie Tom Pfeifer, Sabine Schaffer, Leonie Köhler und Schura Zamjatnins den orangen Gürtel. Mit orange-grün sind künftig Kai Steinhagen, Mika Friedrichs, Finn Linus Ehlers und die Brüder Kajan und Kilian Herzog dekoriert, während Simon Kares sogar schon den Sprung zum Grüngurt schaffte.