TO-JUDO-KAN
Ratzeburg
 
Logo
AktuellesAllgemeinAktuellesDer VereinKontaktStartseite
   Aktuelles          Archiv  2006
 

   
Sieben Medaillen für den Nachwuchs

Die jüngsten Kämpfer des To-Judo-Kan Ratzeburg ließen sich auch von großer Kulisse nicht abschrecken. In der Schweriner Sport- und Kongresshalle tummelten sich fast 400 Judoka aus 29 Vereinen und sechs Bundesländern - der TJK-Nachwuchs hamsterte beim U10- und
U12-Turnier trotzdem sieben Medaillen.

Die Ratzeburger besuchten das große Jugendturnier des PSV Schwerin erstmalig und waren von der großen Konkurrenz fast ein wenig überrascht. Doch gerade das schien anzuspornen.

Die erfahrenen U12-Starter Christoph Gohlke und Marcus Behrens, die beide in der gleichen Gewichtsklasse (-46kg) starteten, mussten glücklicherweise nicht gegeneinander antreten. Während Christoph alle Vorrundenkämpfe souverän gewann und als Poolsieger ungeschlagen in das Finale marschierte, musste Marcus sich im anderen Pool nur dem späteren Sieger mit einer mittleren Wertung geschlagen geben. Doch er bewies in allen anderen Kämpfen Durchschlagskraft, machte mit seinen Gegnern schnellen Prozess und holte sich Bronze. Christoph unterlag dem Bezwinger seines Teamkollegen im Finale ebenfalls knapp, freute sich aber über die silberne Plakette. Große Freude herrschte auch bei Angelina Edens, die bei ihrem Wettkampfdebüt auf Anhieb den zweiten Platz (-44kg) erreichte. Bei den U10-Judoka holten die Schützlinge von Trainer Rainer Welbers gleich vier Medaillen. Während Daniel Ritter (-42kg) einen dritten Platz erkämpfte, schaffte Artur Schmidt sogar den Sprung in das Finale (-32kg) und erreichte letztlich einen tollen zweiten Platz - denn der junge Gelbgurt kämpft erst in seinem ersten Wettkampfjahr und sorgte schon bei seiner Bronzemedaille auf Landesebene jüngst für Furore. Julius Schmädicke musste sich in seiner Gruppe (-29kg) mit fast 20 Konkurrenten auseinandersetzen, fand wieder zu alter Form und schaffte mit Bronze den begehrten Sprung auf das Siegertreppchen. Den vielleicht größten Coup aber landete Angelique Igla, die bei ihrem ersten richtigen Turnier gleich über sich hinaus wuchs, mit Power-Judo auch höhere Gürtelfarben besiegte und sich mit der Silbermedaille (-30kg) schmücken durfte.



Die TJK-Kämpfer (v.li.) Julius Schmädicke, Artur Schmidt,
Angelique Igla (vorne), Christoph Gohlke, Marcus Behrens und
Angelina Edens (hinten) zeigten keinen Respekt vor der großen Konkurrenz und schafften den Sprung auf das Treppchen.